Murenabgang

16.03.2019 - 04:02 Uhr | Technische Hilfeleistung

Einsatzbeschreibung

Bei Eintreffen des Hilfeleistungslöschfahrzeuges wurde festgestellt, dass die B26 nach Lohr auf voller Breite durch eine abgegangene Mure verschüttet war. Ein Fluss aus Wasser und Schlamm floss kontinuierlich aus dem Staatswald nach.
Der Staaliche Bauhof wurde sofort nachgefordert. Ebenso wurde der Gerätewagen-Nachschub mit Schaufeln und Besen sowie das Tanklöschfahrzeug mit weiterem Personal angefordert.
Als Sofortmaßnahme wurde die B26 halbseitig befahrbar gemacht. Um 3:50 Uhr traf der Staatliche Bauhof mit einem Radlader ein und begann die Mure zu entfernen.
Der Gerätewagen-Nachschub wurde auf den Waldweg oberhalb der B26 geschickt um die Lage dort zu erkunden.

Es wurde festgestellt, dass der Waldweg teilweise weggespült war und ein erheblicher Schaden des Weges befürchten werden musste. Aus Sicherheitsgründen wurde der Waldweg gesperrt und der Wasserlauf so verändert, dass ein weiterer Schaden zumindest verringert wurde.
Derweil konnte durch Mitarbeiter des Staatlichen Bauamts ein Wasserablauf vom Schlamm befreit werden und das Ablaufen des Wassers ermöglicht. Anschließend wurde die Straße mittels Tanklöschfahrzeug sauber gespritzt.

Einsatzort

Lohr, B26

Fahrzeuge der Feuerwehr Lohr